VoIP-FAQ

Aus helpdesk
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hier erhalten Sie Antworten auf Fragen, die zur Einführung von VoIP Technik an der FernUni gestellt werden.

Ändert sich die Rufnummer?

Grundsätzlich soll die bisherige Rufnummer erhalten bleiben. Lediglich die Rufnummern, die mit 110 bzw. 112 beginnen, müssen getauscht werden, denn es ist aus Sicherheitsgründen vorgesehen, dass diese Notfallnummern sowohl mit führender Null als auch direkt angewählt werden können.


Während der Erprobungsphase VoIP hatte ich 2 Rufnummern, welche behalte ich?

Bisher wurde Ihre bekannte alte Rufnummer auf Ihr neues VoIP-Telefon mit eigener interner Rufnummer umgeleitet. Nach der 1. Umstellungsphase ist diese Umleitung nicht mehr notwendig und Sie sind unter Ihrer ursprünglichen Rufnummer erreichbar.


In meinem Telefondisplay wird ein falscher Namen angezeigt.

Bitte schicken Sie eine Mail an helpdesk@fernuni-hagen.de mit Stichwort "VoIP" und geben Sie Ihre Rufnummer und den korrekten Anzeigenamen an.


Wie führe ich Privatgespräche?

Bei Privatgesprächen ändert sich nichts. Sie werden weiter über den Dienstleister isifon abgewickelt und abgerechnet. Mit der Kurzwahl 88 und Ihrer Pin können Sie weiterhin Privatgespräche führen. Das Konto bei Isifon bleibt bestehen, Guthaben verfallen nicht.


Die Handbücher beschreiben Funktionen, die ich nicht nutzen kann

Ein VoIP-System bietet vielerlei Möglichkeiten. Es wird aber nur ein definierter Funktionsumfang bereitgestellt, der auch zwischen der Dienststelle, den Personalvertretungen und dem BDSB vereinbart ist.


Können Faxgeräte über VoIP weiterhin genutzt werden?

Das als „Ferrari-Fax“ bekannte System für das Empfangen und Senden von Faxen über den PC bleibt erhalten. Hardware-Fax-Systeme können prinzipiell weiterverwendet werden, allerdings sollte geprüft werden, ob ein solcher Anschluss noch notwendig ist. Wir beraten Sie hierbei gerne.


Was passiert mit meinem Anrufbeantworter / meiner VoiceMailbox ?

Auch hier ist eine Unterscheidung zwischen Nutzung auf der Avaya-Anlage und der bisherigen VoIP-Anlage notwendig.

  1. Anrufbeantworter auf der Avaya-Anlage - Alle NutzerInnen sind angeschrieben worden, ob sie diese Funktion weiter benötigen. Dann wird eine VoiceMailbox auf der neuen Anlage eingerichtet. Hier können leider weder Ansagetexte noch Nachrichten übernommen werden.
  2. Voicemailbox auf der vorläufigen Cisco-VoIP-Anlage - die Anruftexte werden übernommen, dies ist im Laufe des 30.1.2012 erfolgt. Eingegangene Nachrichten können nicht übertragen werden.


Die Umstellung von der bisherigen TK-Anlage auf die VoIP-Anlage ist vermutlich mit Unterbrechungen verbunden. Wann trifft dies auf meinen Anschluss zu ?

Es gibt 2 globale Unterbrechungen, jeweils an Freitagen ab 18 Uhr.
27.1.2012 ab 18 Uhr - Betrifft nur die Bereiche, die bereits jetzt ein VoIP-Telefon verwenden. ist erfolgreich abgeschlossen
10.2.2012 ab 18 Uhr - Der Anschluss an das öffentliche Telefonnetz wird von der Avaya-Anlage an die Cisco-Anlage geschwenkt. Die FernUniversität ist für einige Stunden telefonisch nicht erreichbar.

Die Umstellung der einzelnen Telefone wird in den Büros von Beschäftigten der Telekom vorgenommen. Die Unterbrechung wird in der Regel nicht länger als 20 Minuten dauern. Der Umstellungsplan, wann welche Gebäude(teile) umgestellt werden, ist im Wiki-Artikel Zeitplan der Umstellung zu finden.


Falls Ihre Fragen nicht beantwortet werden konnten, wenden Sie sich gerne an unser Helpdesk-Team [1].

Ist dieser Artikel verständlich? Oder zu kurz? Oder zu lang? Ihre Meinung ist für uns wichtig. Wir freuen uns über Ihr Feedback!