OneNote

Aus socialmedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beschreibung

OneNote ist ein elektronisches Notizbuch. Es ist eine proprietäre Software und steht im Rahmen einer Installation von Microsoft Office ab Version 2010 und als Einzelplatzlizenz zur Verfügung. Bei OneNote handelt es sich um eine installierbare Software, die unter Microsoft Windows läuft. Gleichwohl können Notizbücher bei entsprechenden Freigaben auch in einem Web-Browser verwendet werden.

Funktionen

  • Anlegen beliebig vieler Notizbücher
  • Anlegen beliebiger Kategorien in einem Notizbuch (vergleichbar zu Registern in einem Aktenordner)
  • Anlegen beliebig vieler Seiten in den Kategorien
  • Unterschiedliche Farben bei der Organisation von Kategorien und Seiten verwenden
  • Einfügen von frei platzierbaren Texten auf den Notizenseiten
  • Einfügen von Fotos, Grafiken, Webinhalten, Screenshots etc.
  • Durchsuchen von Notizbüchern
  • Speichern von Notizbüchern auf der lokalen Festplatte oder in der Cloud
  • Freigabe von Notizbüchern

Nutzen für das Fernstudium

Es ist denkbar, alle Studienmitschriften in einem Notizbuch unter OneNote zu verwalten. Gleichwohl liegt es nahe, für unterschiedliche Sachverhalte (z.B. Module oder Fächer) jeweils ein eigenes Notizbuch anzulegen. Wenn Notizbücher in der Cloud (Microsoft OneDrive) abgespeichert werden, können sie geräte- und ortsunabhängig verwendet werden. Primär werden PC-Benutzer angesprochen. Die Verwendung von Notizbüchern ist aber auch mit Hilfe einer Web-Oberfläche in einem Browser möglich, wenn die Notizbücher in der Cloud gepeichert sind und der Nutzer über einen Link zu der Notizbuchdatei verfügt. Hierzu ist die Registrierung für ein Microsoft Outlook-Konto (kostenfrei) notwendig. Auf diese Weise ist auch das Arbeiten im Team möglich.

Benutzer von Tablet Computern können auf diese Weise ebenso auf OneNote-Notizbücher zugreifen. Darüber hinaus gibt es für Tablet Computer und Smart Phones, die unter Windows oder iOS laufen, Apps für die wichtigsten Office-Produkte (Word, Excel, Powerpoint) und für OneNote.

Kosten

Sofern One-Note in die Microsoft Office-Suite integriert ist, richten sich die Kosten des Produktes nach den Kosten für die jeweilige Office-Lizenz. Als Einzellizenz schlägt OneNote je nach Lizenzmodell mit ca. €70,00 bis €110,00 zu Buche. Inhaber eines Accounts bei outlook.com (kostenfreie Registrierung) können sowohl OneNote als auch Word, Excel und Powerpoint kostenlos in einer Online-Version verwenden. Diese Versionen sind jedoch in ihrer Funktionalität reduziert.

Kritik

Wenn man ein proprietäres Geschäftsmodell als Kritikpunkt sieht, wäre hier die Tatsache anzuführen, dass im Gegensatz zu Open-Source-Produkten für die installierbare Version von OneNote nicht zu vernachlässigende Kosten anfallen.

Als weiterer Kritikpunkt kann die Frage nach dem Datenschutz gesehen werden: Microsoft Office und damit OneNote sowie der Cloud-Service OneDrive sind amerikanischen Ursprungs. Die anfallenden Daten werden nicht auf deutschen Servern gespeichert und somit greift nicht die deutsche Gesetzgebung zum Datenschutz. Deshalb empfiehlt es sich, die Datenschutzrichtlinie von Microsoft aufmerksam zu lesen.

Auch verfügt OneNote nicht über ein dezidiertes Rechtemanagement. Somit hat jeder, der Zugriff auf OneNote-Notizbücher hat, den entsprechenden Vollzugriff. Somit ist ein kritischer und verantwortungsbewusster Umgang mit der Freigabe von Notizbüchern unabdingbar. Bei Versuchen, den Link zum Online-Notizbuch an verschiedene Mailadressen zu versenden, zeigte sich, dass der Empfänger auch mit gültigem Link das Notizbuch nicht öffnen kann. Dies ist offenbar nur möglich, wenn man über die Anmeldeinformationen für das Outlook-Konto verfügt, mittels dessen das Notizbuch in der Cloud gespeichert ist. Wenn man ihm Team One-Note-Notizbücher in einem Web-Browser bearbeiten will, sollten alle Beteiligten mit einem gemeinsamen outlook.com-Konto arbeiten.

Weblinks

Offizielle Herstellerseite Microsoft Cloud-Service