Ökologischer Fußabdruck

Aus socialmedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dieser Artikel soll Ideen sammeln, wie Alltagsgewohnheiten verändert werden können, um den persönlichen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Einen ersten generellen Überblick bietet dasselbe in grün e.V. (https://www.dasselbe-in-gruen.de/) - ein Verband zur Vernetzung nachhaltiger Unternehmen. Auch Wasteland Rebel (http://wastelandrebel.com/de/) bietet umfassende und auch übergreifende Informationen.

Lebensmittel

Landwirtschaft

Urban Gardening

Ein entsprechendes Modell in Essen: http://www.feldfreunde.de/

Wurmfarm

Für den Anbau des eigenen Gemüses auf dem Balkon ist fruchtbare Erde wichtig. Im Baumarkt sind oft chemische Dünger der Erde zugesetzt oder es wird Torferde verkauft. Eine Lösung kann eine Wurmfarm darstellen. Die kleinste Wurmfarm besteht aus einer Kiste, in der Kompostwürmer die Bioabfälle aus der Küche zu Humus verarbeiten. Es ist kein Garten und keine große Fläche notwendig, um ein kleines Ökosystem auf seinem Balkon zu starten.

http://www.wurmwelten.de/wp/was-sind-eigentlich-wurmkisten/

Terra Preta

Solidarische Landwirtschaft

Vertrieb und Verkauf

Unverpackt

Es gibt Lebensmittelgeschäfte, die sich auf unverpackte Nahrungsmittel spezialisiert haben. Dort können Lebensmittel, wie zum Beispiel Kaffee, Cornflakes, Getreide oder Spülmittel aus großen Behältern direkt in ein mitgebrachtes Gefäß abgefüllt werden.

In Kiel: http://www.unverpackt-kiel.de/

In Hannover: http://lola-hannover.de/ http://edel-unverpackt.de/

In Berlin: http://original-unverpackt.de/

Deutschland & Österreich im Überblick: http://wastelandrebel.com/de/liste-unverpackt-laeden/

Gemüsekiste vom regionalen Bauern

Regionale Bauern bieten in verschiedenen Regionen einen Lieferdienst an. Es gibt regionales und saisonales Gemüse in Pfandkisten direkt nach Hause geliefert.

Für die Region Essen, Bochum, Hattingen, Sprockhövel und Gelsenkirchen z. B. die Flotte Karotte: https://www.flottekarotte.de/home.html

Für die Region Köln/Bonn z. B. Taste of Heimat: http://www.tasteofheimat.de/

Slow Food

http://www.slowfood.de/ Slow Food ist eine weltweite Vereinigung von bewussten Genießern und mündigen Konsumenten, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, die Kultur des Essens und Trinkens zu pflegen und lebendig zu halten. Slow Food fördert eine verantwortliche Landwirtschaft und Fischerei, eine artgerechte Viehzucht, das traditionelle Lebensmittelhandwerk und die Bewahrung der regionalen Geschmacksvielfalt. Slow Food bringt Produzenten, Händler und Verbraucher miteinander in Kontakt, vermittelt Wissen über die Qualität von Nahrungsmitteln und macht so den Ernährungsmarkt transparent. Slow Food ist eine Non-Profit-Organisation.

Slow Food bietet auf der Webseite auch einen Einkaufsführer (http://www.slowfood.de/einkaufsfuehrer/) und legt zum Herbst 2016 einen neuen Genussführer auf: http://www.slowfood.de/aktuelles/2016/genussfuehrer_2017_erscheint_im_herbst/

Kleidung

Elektronik

Elektronische Geräte weisen aufgrund der hohen verkauften Stückzahlen und der Vielzahl an verwendeten Materialien und der globalen Supply Chain einen großen ökologischen Fußabdruck auf. Man sollte sich daher grundsätzlich fragen, welche Geräte man wirklich benötigt und wie oft ein Ersatzkauf erforderlich ist. Viele Geräte überlappen sich in ihren Funktionalitäten stark, so dass oft ein Gerät ausreicht um alle Anforderungen abzudecken (z.B. Smartphone, Tablett, digitale Kamera oder Desktop, Laptop, Tablett).

Ein weiterer relevanter Aspekt ist der Standby- Betrieb, der immer noch zu einem hohen Stromverbrauch führt. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass Gerate einen geringen Stromverbrauch sowohl bei Nutzung als auch im Stand-By aufweisen und über einen Ausschalter verfügen, der das Gerät vollständig ausschaltet. Steckerleisten mit einem Schalter sind eine günstige und bequeme Alternative, denn mit einem Schalter kann man 5 oder mehr Geräte vollständig vom Netz trennen.

Die Reparatur elektronischer Geräte verlängert die Nutzungsdauer und schont dadurch Ressourcen. Viele Verkäufer wollen Neugeräte verkaufen und haben kein wirkliches Interesse an einer Reparatur. Es werden oft hohe Kosten und lange Reparaturzeiten als abschreckende Argumente genutzt. Man sollte sich aber hierdurch nicht abschrecken lassen. Bleibt man hartnäckig ist aber eine Reparatur doch möglich. Außerdem gibt es an vielen Orten kleine herstellerunabhängige Reparaturdienste und Repair Cafes. Bereits beim Kauf von Geräten sollte man daher nachfragen, ob es später Reparaturmöglichkeiten gibt und ob die Ersatzteilversorgung sichergestellt ist.

Mobiltelefon und Tablet

Der einfachste Weg zur Reduktion des eigenen Fußabdrucks besteht darin Geräte möglichst lange zu nutzen und nicht jede neue Geräteversion zu kaufen, denn eine Verdoppelung der Nutzungsdauer halbiert den eigenen Fußabdruck an dieser Stelle. Eine Nutzungsdauer von 4-6 Jahren ist im allgemeinen möglich, insbesondere wenn der Akku ausgetauscht werden kann. Neue Versionen weisen selten funktionale Verbesserungen auf, die für den täglichen Gebrauch relevant sind. Wenn die Geschwindigkeit des Smartphones nachlässt ist das Entfernen nicht mehr benötigter Apps ökologischer als sich einfach ein neues leistungsstarkes Gerät zu kaufen. Beim Kauf auf den einfachen Austausch des Akkus achten (einfaches Öffnen des Gehäuses, Akku eingelegt und nicht verlötet), damit man den Akku einfach und günstig austauschen kann wenn er in der Leistung nachlässt. Einige Geräte sind inzwischen auch modular aufgebaut, so das defekte Komponenten einfach und ohne großen Aufwand ausgetauscht werden können (z.B. Fairphone 2, PuzzlePhone).

Fairphone

Derzeit gibt es das Fairphone und das Fairphone 2, was von heise als "modulares Smartphone" bezeichnet wurde: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Fairphone-2-im-Test-Das-erste-modulare-Smartphone-3043417.html

Umfassende Informationen bietet auch Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Fairphone

SHIFTPHONES

Desktop, Laptop und Zubehör

Desktop

Laptop und Netbook

Drucker und Scanner

Faire Maus

Der Verein "Nager IT" hat eine "faire" Computermaus entwickelt. Das Ziel des Vereins ist es, auf das Thema "faire Elektronik" aufmerksam zu machen. Der Produktionsprozess ist nachvollziehbar dargestellt und es wird transparent aufgezeigt, welche Firmen an dem Produktionsprozess beteiligt sind.

Die Maus besteht aus einem Holzscrollrad, einem zuckerbasierten Gehäuse und die benötigten Metalle stammen vor allem aus recycelten Quellen.

Die Maus ist im Internet und in einigen Eine-Welt-Läden zu finden.

https://www.nager-it.de/

Router und VoIP Telefone

E-Books

Fernseher und Audioanlagen

Spielekonsolen

Haushaltsgeräte

Kühlschrank

Waschmaschine und Trockner

Kaffeemaschine

Kleingeräte

Mobilität

Beruflich

Privat

Einkauf

Freizeit

Urlaub

Wohnen

Ruhrgebiet: Der ökobau.ruhr ist ein starker Verbund aus über 20 Unternehmen mit gewachsener Kompetenz im ökologischen Bauen. Im Neubau oder Altbau, im Innen- wie im Außenbereich realisieren wir mit natürlichen Baustoffen Ihr gesundes, attraktives Wohlfühlumfeld (http://www.oekobau.ruhr/)

Ökostrom

LichtBlick ist Anbieter für Ökostrom (http://www.lichtblick.de/)

Ein weiter Anbieter ist Greenpace Energy (http://www.greenpeace-energy.de/oekostrom)

Ökogas

LichtBlick ist Anbieter für Ökogas (http://www.lichtblick.de/)

Ein weiterer Anbieter ist Greenpace Energy (http://www.greenpeace-energy.de/windgas)

Innenausstattung

Informationen über gesundheits- und umweltverträgliche Baustoffe bietet Ökoraum (http://www.oekoraum.de/)

Verkauf ökologischer nachhaltiger Baustoffe bietet Waning (http://waning.de/)