Methoden und Gestaltungsprinzipien

Aus lehrepraktisch
Version vom 2. Oktober 2012, 10:26 Uhr von Kreplin (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ihr Lehr-/Lernszenarion können Sie abhängig von den Lehrzielen, den Erkenntnissen aus der Zielgruppenanalyse und den für den jeweiligen Studiengang in der Fakultät vereinbarten Konzepten mit verschiedenen Methoden und Gestaltungsprinzipien umsetzen.

Hier eine kurze Übersicht mit Hinweisen zur praktischen Umsetzung:

Anregung zum Selbststudium

Lehrstoff

Studienmaterialien, insbesondere den Studienbrief arbeiten Ihre Studierenden in der Regel alleine durch. Geben Sie - besonders am Anfang des Studiums - Hilfe und Orientierung in der Stofffülle.

  • Gliederung, z.B. PDF-Dokument mit Navigation, Moodle-Lernumgebung im Themenformat
  • Lesekurs, Moodle-Lernumgebung im Wochenformat, gibt eine zeitliche Struktur zu Bearbeitung des Lernstoffs vor und regt mit kleinen Aufgaben und Abstimmungen zum Selbststudium an.

Bieten Sie verschiedene Zugangsmöglichkeiten an.

  • Visualisierung, im (gedruckten) Text mit Bildern und Grafiken, mit multimedialen Komponenten wie Animationen und Simulationen integriert in das online bereitgestellte PDF oder als zusätzliches Material in einer Moodle-Lernumgebung
  • Bild und Ton, z.B. Einführungen und Zusammenfassungen als Podcast oder Videoclips, mobiles Lernen wird unterstützt

(Selbst-)Kontrolle und Feedback

Geben Sie Hilfestellung für die Prüfungsvorbereitung:

  • Musterlösungen, z.B. alte Klausuren und ihre Lösung als PDF in der Moodle-Lernumgebung oder Musterlösung zu einer Aufgabe im Online-Übungssystem
  • Fallbeispiele, in schriftlicher Form oder als Podcast als Lernmaterial in Moodle, mit (aufgezeichneter) Live-Diskussion in Adobe Connect, mobiles Lernen wird unterstützt
  • Lernkarten, multimediale Nachbildung des herkömmlichen Karteikarten-Lernens, unterstützt mobiles Lernen
  • Tests, automatisch auswertbare Tests in Moodle mit sofortiger Rückmeldung zur Lösung oder je nach Aufgabentyp ebenfalls automatisch auswertbare Aufgaben(-hefte) im Online-Übungssystem

Fördern Sie die Reflexion und bieten Sie schnell auswertbare Feedback-Möglichkeiten an, auch um Verständnisschwierigkeiten frühzeitig aufzufangen.

  • Abstimmungen, einfache und schnelle Möglichkeit für Verständnisfragen, Terminabsprachen und mehr in einer Moodle-Lernumgebung
  • Umfragen, komplexe Fragebögen sind in Moodle nicht zu realisieren, eigenständige Tools verwenden.

Anregung zur Zusammenarbeit

Holen Sie Ihre Studierenden mit einer der folgenden Methoden aus der Isolation des Fernstudiums.

  • Wiki, gemeinsame Erarbeitung eines komplexen Zusammenhangs, entweder in einem eigenständigen Wiki oder in Moodle-Wikis mit abgespecktem Funktionsumfang
  • Mindmapping, eignet sich besonders gut, um alleine oder in der Gruppe Ideen zu sammeln und grafisch zu strukturieren, Open Source Software verfügbar
  • Gruppenarbeit, bei kleineren Teilnahmezahlen nach Bedarf moderiert oder unmoderiert, bei großen Teilnahmezahlen Kaskadensystem mit unmoderierten Gruppen-Foren in den unteren Ebenen bis zu moderierten Gruppen-Foren mit ausgewählten Mitglieder/Sprechern in der Spitze, ist in Moodle umsetzbar
  • Peer Review, Studierende bewerten Ideen, Konzepte und Lösungen gegenseitig, in Moodle eingeschränkt umsetzbar, besser geeignet sind eigenständige Wikis oder Blogs
  • Online-Rallye, Spielerischer, in einer Moodle-Lernumgebung umsetzbarer Wettbewerb mit zeitlich gestaffelten, webbasiert zu lösenden Aufgaben, während des Wettbewerbs nur technische Betreuung notwendig, am Ende Abschlussdiskussion in einem moderierten Forum, alternativ ohne Moodle als mobiles Lernen gestaltbar, für kleine bis mittlere Teilnahmezahlen geeignet.
  • Webquest, unterstützt handlungsorientiertes, selbstgesteuertes Lernen, Nutzung des Internets als Rechercheraum; Konzeption wird durch standardisierten Ablauf erleichert, in Moodle umsetzbar, eher für kleine Teilnahmezahlen geeignet, verhältnismäßig hoher Betreuungsaufwand
  • Plan- oder Rollenspiel, unterstützt noch stärker handlungsorientiertes, selbstgesteuertes Lernen; in Moodle umsetzbar - keine Spielsoftware notwendig, Konzeption aufwändig aber wiederverwendbar, hoher Betreuungsaufwand


Unterstützung

FernUni Tool Guide (Vorschau PNG 80X106px)

Mit dem FernUni Tool Guide erhalten Sie schnell einen Überblick über die FernUni-Lehrtools.
Lesbare Version zum Download (PDF 195KB)


Benötigen Sie weitere Beratung zu diesem Thema?
Die Koordinationsstelle E-Learning und Bildungstechnologien im ZMI ist für Sie da.