Lehrziele: Unterschied zwischen den Versionen

Aus lehrepraktisch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 12: Zeile 12:
 
Vermittelt wird kontextuales Wissen.
 
Vermittelt wird kontextuales Wissen.
 
* Die sequentielle Struktur des Inhalts erweitern und ergänzen
 
* Die sequentielle Struktur des Inhalts erweitern und ergänzen
* Zusätzliche, auch durch Studierende generierte [[Materialien]] bereit stellen, z.B. über [[Moodle]]  
+
* Zusätzliche, auch durch Studierende generierte [[:Kategorie:Materialien|Materialien]] bereit stellen, z.B. über [[Moodle]]  
 
* aktiven Umgang mit dem Wissen anregen, z.B. mit einem [[Webquest]]
 
* aktiven Umgang mit dem Wissen anregen, z.B. mit einem [[Webquest]]
 
* Austausch anregen, z.B. mit Foren in [[Moodle]] oder einem eigenständigen [[Blog]]
 
* Austausch anregen, z.B. mit Foren in [[Moodle]] oder einem eigenständigen [[Blog]]

Version vom 19. November 2013, 16:32 Uhr

Als Leitfaden für die Definition der (kognitiven) Lehrziele wird hier eine auf David Bloom basierende und von Anderson/Krathwohl 2001 überarbeitete Taxonomie herangezogen und mit Hinweisen für die praktische Umsetzung verbunden.

Erinnern

Vermittelt wird deklaratives Wissen.

  • Eher sequentielle Struktur des Inhalts
  • Stoffumfang durch Gliederung übersichtlich gestalten
  • Hilfestellung beim Selbststudium geben, z.B. in einem Lesekurs
  • Möglichkeiten für Rückfragen und Feedback schaffen, z.B. mit Foren in Moodle
  • Das Erlernte abrufbar machen, z.B. mit automatisch auswertbaren Aufgaben (siehe Übung) oder Lernkarten.

Verstehen

Vermittelt wird kontextuales Wissen.

  • Die sequentielle Struktur des Inhalts erweitern und ergänzen
  • Zusätzliche, auch durch Studierende generierte Materialien bereit stellen, z.B. über Moodle
  • aktiven Umgang mit dem Wissen anregen, z.B. mit einem Webquest
  • Austausch anregen, z.B. mit Foren in Moodle oder einem eigenständigen Blog
  • das Erlernte in einen Zusammenhang stellen, z.B. in einem Wiki oder einem Glossar in Moodle

Anwenden

Vermittelt wird prozedurales Wissen.

  • (deklaratives und kontextuelles) Vorwissen notwendig
  • eher logische Struktur des Inhalts, bzw. Anleitung zur Tätigkeit
  • Routinebildung fördern, z.B. durch Übungen
  • Lernen, das Vorwissen anzuwenden, z.B. in einem Projekt oder Praktikum
  • Dokumentation des Lernfortschritts, z.B. in einem Blog, einer Datenbank in Moodle oder einem ePortfolio

Analysieren

Studierende sollen Inhalte klassifizieren, kategorisieren, analysieren und strukturieren können.

  • eher logische Struktur des Inhalts
  • Kategorien zur Verfügung stellen oder in Gruppenarbeit entwickeln, z.B. mit einem Glossar in Moodle
  • Analyse, z.B. in einem Blog und der Verwendung von Tags
  • Strukturen bilden, z.B. in einem Wiki oder in einer Datenbank in Moodle
  • Führen eines Lerntagebuchs, z.B. in einem ePortfolio

Bewerten

Studierende sollen Inhalte anhand von Kriterien und Standards beurteilen und kritisieren können.

Neues Schaffen

Studierende sollen ein eigenes Werk schaffen.

  • Erstellung von Haus- oder Abschlussarbeiten
  • Auf Vorbereitungskurse wie z.B. eine Anleitung zum wissenschaftlichen Schreiben und zur wissenschaftlichen Recherche hinweisen.
  • Elemente der Projektplanung vermitteln, z.B. in einer Lernumgebung in Moodle
  • Feedback ermöglichen, z.B. in einem Forum in Moodle oder durch eine tutorielle Betreuung und Bewertung von Entwürfen in einem ePortfolio


Unterstützung

FernUni Tool Guide (Vorschau PNG 80X106px)

Mit dem FernUni Tool Guide erhalten Sie schnell einen Überblick über die FernUni-Lehrtools.
Lesbare Version zum Download (PDF 195KB)


Benötigen Sie weitere Beratung zu diesem Thema?
Die Koordinationsstelle E-Learning und Bildungstechnologien im ZMI ist für Sie da.