JVA: Unterschied zwischen den Versionen

Aus lehrepraktisch
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ansprechpersonen)
 
(Eine dazwischenliegende Version des gleichen Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 31: Zeile 31:
  
 
== Ansprechpersonen ==
 
== Ansprechpersonen ==
* allgemeine Studienberatung Volker Zersch
+
* allgemeine Studienberatung Volker Zersch [mailto:volker.zersch@fernuni-hagen.de]
* technische Beratung Abt. Medienberatung im ZMI
+
* technische BeratungKoordinationsstelle eLearning und Bildungstechnologien im ZMI [mailto:ekoo@fernuni-hagen.de]
  
 
== weiterführende Informationen ==
 
== weiterführende Informationen ==
Erläutungen zu Moodle für Inhaftierte (PDF)
+
[[Media:Moodle Inhaftierte20140917.pdf|Erläutungen zu Moodle für Inhaftierte (PDF, 1,54 MB)]]
 +
 
 
{{kontakt}}
 
{{kontakt}}
  
 
[[Kategorie:Rahmenbedingungen]]
 
[[Kategorie:Rahmenbedingungen]]

Aktuelle Version vom 18. November 2015, 17:09 Uhr

Informationssammlung für pädagogische Betreuer/innen in JVAs zum Studium an der FernUniversität in Hagen

Grundlegende Informationen zum Studieneinstieg

Hinweise für Inhaftierte

Informationen zu den Studiengängen

Nicht alle Studiengänge sind für Inhaftierte studierbar, insbesondere da die Kommunikation mit anderen Studierenden in der Regel untersagt ist und dadurch einige eLearning-Werkzeuge nicht oder nur eingeschränkt genutzt werden können.

Grundsätzlich geeignet sind

  • die Bachelor-Studiengänge Wirtschaftswissenschaft und Wirtschaftsinformatik
  • der Bachelor-Studiengang Mathematik
  • Bachelor-Studiengänge der Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften mit Ausnahme der Bildungswissenschaften

Eingeschränkt geeignet sind

  • der Bachelor of Laws (Teilnahme an Präsenzveranstaltungen z.T. verpflichtend. Freigänger können ein Regionalzentrum aufsuchen. Andere Infhaftierte können im Einzelfall von einem offenen PC aus über eine Webkonferenz eingebunden werden.)
  • der Bachelorstudiengang Bildungswissenschaft (Im einem Modul werden Lerntagebücher im ePortfolio-System Mahara angelegt. Die Kontaktaufnahme mit Mitstudierenden ist ausdrücklich erwünscht und kann über eine technische Lösung nicht unterbunden werden. Für die Nutzung von Mahara ist daher ein offener PC erforderlich).

Bei weiteren Studiengängen ist VOR dem Studienbeginn im Einzelfall zu prüfen, ob Studiensystem inclusive der verwendeten eLearning-Werkzeuge mit den Rahmenbedingungen in der jeweiligen JVA in Einklang gebracht werden können.

Informationen zu den eLearning-Werkzeugen

Grundsätzlich muss in der JVA ein internet-fähiger PC-Arbeitsplatz zur Verfügung stehen, der von dem Studierenden genutzt werden darf. Der Mailverkehr wird von den pädagogischen Betreuer/innen in den JVAs gelesen und weitergeleitet.

Die häufig genutzten Werkzeuge im Einzelnen:

  • Virtueller Studienplatz - freigegeben
  • Prüfungsportal - freigegeben
  • Online-Übungssystem - freigegeben
  • Moodle - passive Teilnahme möglich; aktive Teilnahme stark eingeschränkt
  • Adobe Connect - Aktive Teilnahme an Webkonferenzen nicht möglich; Abspielen der Video-Aufzeichnungen möglich, sofern diese von den Lehrenden freigegeben wurden und es am PC-Arbeitsplatz in der JVA technisch unterstützt wird.
  • ePortfolio - nicht freigegeben

Ansprechpersonen

  • allgemeine Studienberatung Volker Zersch [1]
  • technische BeratungKoordinationsstelle eLearning und Bildungstechnologien im ZMI [2]

weiterführende Informationen

Erläutungen zu Moodle für Inhaftierte (PDF, 1,54 MB)

Unterstützung

FernUni Tool Guide (Vorschau PNG 80X106px)

Mit dem FernUni Tool Guide erhalten Sie schnell einen Überblick über die FernUni-Lehrtools.
Lesbare Version zum Download (PDF 195KB)


Benötigen Sie weitere Beratung zu diesem Thema?
Die Koordinationsstelle E-Learning und Bildungstechnologien im ZMI ist für Sie da.