Barrierefreiheit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus lehrepraktisch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 14: Zeile 14:
 
** wo immer möglich mit CSS arbeiten
 
** wo immer möglich mit CSS arbeiten
 
** Schriftgrößen durch relative Angaben in em oder % skalierbar machen
 
** Schriftgrößen durch relative Angaben in em oder % skalierbar machen
 +
** Schriftfarben und Farbkontraste so wählen, dass sie für Farbenblinde geeignet sind
 
** HTML-Elemente gemäß ihrer Semantik einsetzen, z.B. Überschriften mit h-Tags und nicht nur fett formatieren
 
** HTML-Elemente gemäß ihrer Semantik einsetzen, z.B. Überschriften mit h-Tags und nicht nur fett formatieren
 
** Tabellen meiden, sie blähen den Audio-Text des Screenreaders unnötig auf; stattdessen DIV verwenden oder Position von Elementen über CSS festlegen
 
** Tabellen meiden, sie blähen den Audio-Text des Screenreaders unnötig auf; stattdessen DIV verwenden oder Position von Elementen über CSS festlegen
Zeile 20: Zeile 21:
 
** Interaktive Schaltflächen per CSS formatieren
 
** Interaktive Schaltflächen per CSS formatieren
 
** Javascript nur als Erweiterung des Funktionsumfangs einsetzen, nicht als unabdingbare Voraussetzung zur Bedienung
 
** Javascript nur als Erweiterung des Funktionsumfangs einsetzen, nicht als unabdingbare Voraussetzung zur Bedienung
 +
** Scrollen nach unten vermeiden oder eine Seitennavigation anbieten; auch als unsichtbare Absprungweiche für den Screenreader
 +
* Moodle
 +
** HTML-Block mit Navigation für die Themen- oder Wochenblöcke immer in der linken Spalte im obersten Block einbauen; dort fängt der Screenreader an zu lesen.
  
  

Version vom 18. Mai 2012, 14:17 Uhr

Für Fernstudierende mit speziellen Anforderungen ist der möglichst barrierefreie Zugang zu den webbasierten Lehr-/Lernszenarien mindestens genauso wichtig, wie der gute Zugang zu realen Gebäuden. Es ist nicht immer einfach, diesem Anspruch gerecht zu werden. Vielleicht sollten wir daher besser von Barrierearmut als von Barrierefreiheit sprechen.

Grundsätzlich liegen die Hürden in den beiden Bereichen (Online-) Materialien und in den im eLearning eingesetzten Werkzeugen

Materialien

  • Textdokumente sind für Blinde und Sehbehinderte am Besten geeignet, wenn sie mit einem Screenreader zugänglich sind. Eine Anleitung für barrierearme PDFs ist in Arbeit und wird nach der Fertigstellung hier veröffentlicht.
  • Videos sind für Blinde und Sehbehinderte nicht geeignet. Sofern sie nicht ergänzend zum schriftlichen Material angeboten werden, ist eine Umschrift zu erstellen.
  • multimediale Elemente sind ebenfalls für Blinde und Sehbehinderte schwer zugänglich. Ein Text- oder Audio-Ersatz ist zu erstellen.
  • Audios sind für Hörgeschädigte nicht geeignet. Sofern sie nicht ergänzend zum schriftlichen Material angeboten werden, ist eine Umschrift zu erstellen.

Werkzeuge

Webseiten und interaktive eLearning-Angebote wie z.B. Moodle, Wikis oder das Online-Übungssystem stellen vor allem für Blinde und Sehbehinderte eine größere Hürde dar. Barrierearmut bedeutet in diesem Umfeld vor allem Fleißarbeit für die Autor/innen und Kursbetreuer/innen. Folgende Hinweise sollten bei der Erstellung beachtet werden:

  • Grundlegend
    • wo immer möglich mit CSS arbeiten
    • Schriftgrößen durch relative Angaben in em oder % skalierbar machen
    • Schriftfarben und Farbkontraste so wählen, dass sie für Farbenblinde geeignet sind
    • HTML-Elemente gemäß ihrer Semantik einsetzen, z.B. Überschriften mit h-Tags und nicht nur fett formatieren
    • Tabellen meiden, sie blähen den Audio-Text des Screenreaders unnötig auf; stattdessen DIV verwenden oder Position von Elementen über CSS festlegen
    • Acronyme und Abkürzungen mit den entsprechenden HTML-Tags auszeichnen
    • Bilder mit Alternativ-Texten versehen; Ausnahme Schmuck-Elemente, hier darf der Alternativ-Text leer bleiben
    • Interaktive Schaltflächen per CSS formatieren
    • Javascript nur als Erweiterung des Funktionsumfangs einsetzen, nicht als unabdingbare Voraussetzung zur Bedienung
    • Scrollen nach unten vermeiden oder eine Seitennavigation anbieten; auch als unsichtbare Absprungweiche für den Screenreader
  • Moodle
    • HTML-Block mit Navigation für die Themen- oder Wochenblöcke immer in der linken Spalte im obersten Block einbauen; dort fängt der Screenreader an zu lesen.


Unterstützung

FernUni Tool Guide (Vorschau PNG 80X106px)

Mit dem FernUni Tool Guide erhalten Sie schnell einen Überblick über die FernUni-Lehrtools.
Lesbare Version zum Download (PDF 195KB)


Benötigen Sie weitere Beratung zu diesem Thema?
Die Koordinationsstelle E-Learning und Bildungstechnologien im ZMI ist für Sie da.