Studien zur Forschungsfrage

Aus FernUniWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Welche Auswirkung hat der Einsatz von „mobile devices“ im schulischen und universitären Umfeld auf den Lernerfolg der Auszubildenden und Studierenden?

1. Primästudie: Carr, J. (2012)


Diese quantitative, quasi-experimentelle Studie untersucht die Auswirkungen von Tablets (iPads) in einer 1:1 computerbasierten Lernumgebung auf den schulischen Lernerfolg im Gegenstand Mathematik an 104 Schülerinnen und Schülern der fünften Schulstufe (cira 10 bis 11 Jahre) zweier ländlicher Grundschulen mit einem in Virginia, USA. Über ein akademisches Viertel von neun Wochen arbeitet die Experimentalgruppe im täglichen Mathematikunterricht mit Tablets, während die Kontrollgruppe diese nicht zur Verfügung hat. Vor dem Einsatz der Tablets wird ein Pretest durchgeführt, danach ein Posttest. Die Kontrollgruppe hat zwischen Pretest (durchschnittlich 55,58 %) und Posttest (62,25 %) eine positive Veränderung von 6,67 % und die Experimentalgruppe verbessert sich von Pretest (61,05 %) auf Posttest (67,79 %) um 6,74 %, wodurch man eine Effektstärke von 0,07 % erhält. Die Veränderung von Pre- zu Posttest ist zwischen den beiden Gruppen nicht signifikant unterschiedlich. Für zukünftige Studien werden längere Untersuchungszeiträume, größere und heterogenere Gruppengrößen, quantitative Datensammlung und die Möglichkeit der durchgehenden Tablet-Nutzung für Auszubildende empfohlen.


2. Primärstudie: Lai, A. (2006)


Die Studie untersucht den Lernerfolg unter Verwendung von mobilen Endgeräten, wie Tablets, in naturwissenschaftlichen Gegenständen an 68 Schülerinnen und Schülern der sechsten Schulstufe einer Grundschule in Taipeh (China) und verwendet ein quasi-experimentelles Verfahren mit Experimental- und Kontrollgruppe, sowie Pre- und Posttest. Die Kontrollgruppe verbessert sich von Pretest auf Posttest von 52,45 auf 64,11, was einen Anstieg von 11,66 bedeutet. Die Leistungen der Experimentalgruppe steigen von 48,57 auf 67,48, was eine Verbesserung von 18,91 zeigt. Dadurch erhält man eine Differenz der Leistungssteigerung von Kontrollgruppe und Experimentalgruppe von 7,25. Die Effektstärke beträgt somit 7,25 und es werden mittels ANCOVA keine signifikanten Unterschiede des Lernerfolgs zwischen Kontroll- und Experimentalgruppe festgestellt.


3. Primärstudie: Muhanna, W. (2011)


Es wird der Einfluss von mobilen Endgeräten auf den Lernerfolg von Studierenden einer Universität in Jordanien im Bereich englischer Basissprachkenntnisse und Satzstruktur untersucht. Hierfür werden Pre- und Posttest an 178 Studierenden aus Experimental- und Kontrollgruppe durchgeführt. Die Kontrollgruppe steigert sich von 68,57 auf 77,05 (+8,48) und die Experimentalgruppe von 69,36 auf 82,09 (+12,73), wodurch sich eine Effektstärke von 4,25 ergibt. Laut ANOVA-Analyse erhält man statistisch signifikante Unterschiede zwischen Kontroll- und Experimentalgruppe, welche die Experimentalgruppe begünstigen. Genderspezifische Unterschiede werden keine festgestellt.


4. Primärstudie: Zare, M. (2014)


Diese Studie untersucht die Auswirkung von handygestütztem Sprachunterricht, im Speziellen den Lernerfolg bezüglich Wortschatz bei Lernenden zwischen 18 und 25 Jahren einer private Sprachschule im Iran unter Einsatz von mobilen Java Wörterbüchern. Hierfür werden 40 Studierende in Experimental- und Kontrollgruppe geteilt, wobei beide Gruppen anfangs an einem Pretest und anschließend an das Experiment an einem Posttest teilnehmen. Die Experimentalgruppe erhält über eine Zeitspanne von 45 Tagen drei mobile Java Wörterbücher auf ihre Handys, während die Kontrollgruppe konventionellen Unterricht ohne zusätzliche Hilfsmittel erhält. Die Kontrollgruppe verbessert sich um 3,5 (von 5,7 auf 9,2) und die Experimentalgruppe um 6,2 (von 6,1 auf 12,3), wodurch sich eine Effektstärke von 2,7 berechnen lässt. Die Kontrollgruppe liefert signifikant bessere Ergebnisse beim Posttest als die Kontrollgruppe.


5. Primärstudie: Zhang, J., Sung, Y.T. & Chang, K.E. (2011)


Es wird der Einsatz von mobilen digitalen Armillarsphären (Mobile digital armillary sphere MDAS) in Astronomieerziehung an 47 Schülerinnen und Schülern aus zwei Klassen der fünften amerikanischen Schulstufe, welchen in Experimental- und Kontrollgruppe geteilt werden, untersucht. Hierfür wird der Unterschied zwischen Einheiten mit traditionellen astronomischen Beobachtungen und Einheiten mit MDAS-integrierten astronomischen Beobachtungen analysiert, wobei beide Gruppen von derselben Lehrkraft in klassenraumbasierenden Lernumgebungen unterrichtet werden. In diesem Quasi-Experiment werden Pre- und Posttest durchgeführt, wobei der untersuchte Zeitraum des Experiments 100 Minuten (2 Einheiten) beträgt. Die Experimentalgruppe erzielt statistisch signifikante bessere Ergebnisse beim Posttest, während beim Pretest ähnliche Voraussetzungen in beiden Gruppen vorherrschen. Die Kontrollgruppe steigert sich bezüglich Basiswissen von 31 auf 31,77 (+0,77) und die Experimentalgruppe von 32,62 auf 33,77 (+1,15), wodurch sich eine Effektstärke von 0,38 ergibt. Der Einsatz von mobilen digitalen Armillarsphären hat in diesem Experiment statistisch signifikante positive Auswirkungen auf den Lernerfolg der Auszubildenden.


6. Literaturverzeichnis


Carr, J. (2012). Does Math Achievement h’APP’en when iPads and Game-Based Learning are Incorporated into Fifth-Grade Mathematics Instruction?. Journal of Information Technology Education: Research, 11(1), 269-286. Informing Science Institute.


Lai, A. (2006). A Study on Mobile Learning Device Applied to Science Learning in Elementary School. In E. Pearson & P. Bohman (Eds.), Proceedings of EdMedia: World Conference on Educational Media and Technology 2006 (pp. 1889-1896). Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).


Muhanna, W. (2011). Cell Phone - Based Assessment Effects on EFL Jordanian University Students' Achievement in Basic English Sentence Structures. In C. Ho & M. Lin (Eds.), Proceedings of E-Learn: World Conference on E-Learning in Corporate, Government, Healthcare, and Higher Education 2011 (pp. 309-317). Chesapeake, VA: Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).


Zare, M. (2014). Exploring the effect of Java mobile dictionaries on Iranian EFL students’ vocabulary learning. International Journal of Research Studies in Educational Technology, 3(1),. Consortia Academia Publishing.


Zhang, J., Sung, Y.T. & Chang, K.E. (2011). Using a Mobile Digital Armillary Sphere (MDAS) in Astronomical Observation for Primary School Students. In C. Ho & M. Lin (Eds.), Proceedings of E-Learn: World Conference on E-Learning in Corporate, Government, Healthcare, and Higher Education 2011 (pp. 2632-2641). Chesapeake, VA: Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).