Routerprobleme mit VPN: Unterschied zwischen den Versionen

Juergensm (Diskussion | Beiträge)
(Die Seite wurde neu angelegt: Problemursache #1: eigene Firewall. Der Router könnte auch eine Firewall besitzen. Vielleicht mal abschalten? >> >> Die vom Router ist ausgeschaltet - kann ich da sons...)
 
Juergensm (Diskussion | Beiträge)
 
(5 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Problemursache #1: eigene Firewall. Der Router könnte auch eine Firewall
+
Bei Problemen mit Routern und VPN können folgende Problemursachen in Frage kommen:
besitzen. Vielleicht mal abschalten?
+
>>
+
>> Die vom Router ist ausgeschaltet - kann ich da sonst noch was
+
>> ein-/umstellen?
+
  
> Das Problem ist bei solchen privaten Netzen mehr das Routing (mit NAT)
+
Problemursache #1: eigene Firewall. Der Router könnte eine Firewall besitzen. Bei Problemen diese kurzzeitig mal abschalten.
> an sich, weil der DSL-Router keine Ahnung hat, an welchen Rechner er die
+
> Pakete weiterleiten soll.
+
>
+
> Du kannst höchstens den Eintrag "FU-VPN-Zugang mit NAT (private Netze)"
+
> ausprobieren; der sollte theoretisch immer funktionieren, weil der nur
+
> eine TCP-Verbindung verwendet, mit der jeder Router fertig werden
+
müsste. Alternativ kannst Du z.B. auch den Split-Zugang benutzen, wenn
+
Du vorher in den Einstellungen "Enable Transport Tunneling" und "IPSec
+
over TCP" mit TCP Port 3500 einträgst.
+
  
Das ist so genau richtig, zusaetzlich sollten Sie pruefen, ob der Router  
+
Problemursache #2: Die Firewall vom Router ist ausgeschaltet - kann ich da sonst noch was ein-/umstellen?
Pakete auf den Ports 500 und 3500 wirklich durchlaesst, diese Ports  
+
 
werden fuer die Aushandlung der Vercshluesselung und den Datenverkehr  
+
Das Problem ist bei solchen privaten Netzen mehr das Routing (mit NAT) an sich, weil der DSL-Router keine Ahnung hat, an welchen Rechner er die  Pakete weiterleiten soll. Man kann höchstens den Eintrag "FU-VPN-Zugang mit NAT (private Netze)" ausprobieren; der sollte theoretisch immer funktionieren, weil der nur  eine TCP-Verbindung verwendet, mit der jeder Router fertig werden
benoetigt.
+
müsste. Alternativ kann man z.B. auch den Split-Zugang benutzen, wenn vorher in den Einstellungen "Enable Transport Tunneling" und "IPSec  over TCP" mit TCP Port 3500 eintragen wurde.
 +
 
 +
Zusätzlich sollt man prüfen, ob der Router Pakete auf den Ports 500 und 3500 wirklich durchlässt, diese Ports werden für die Aushandlung der Verschlüsselung und den Datenverkehr benötigt.
 +
 
 +
{{kontakt}}
  
 
[[Kategorie:VPN]]
 
[[Kategorie:VPN]]
 +
[[Kategorie:Zugang_FUNet_Internet-Dienste]]

Aktuelle Version vom 11. August 2010, 11:56 Uhr

Bei Problemen mit Routern und VPN können folgende Problemursachen in Frage kommen:

Problemursache #1: eigene Firewall. Der Router könnte eine Firewall besitzen. Bei Problemen diese kurzzeitig mal abschalten.

Problemursache #2: Die Firewall vom Router ist ausgeschaltet - kann ich da sonst noch was ein-/umstellen?

Das Problem ist bei solchen privaten Netzen mehr das Routing (mit NAT) an sich, weil der DSL-Router keine Ahnung hat, an welchen Rechner er die Pakete weiterleiten soll. Man kann höchstens den Eintrag "FU-VPN-Zugang mit NAT (private Netze)" ausprobieren; der sollte theoretisch immer funktionieren, weil der nur eine TCP-Verbindung verwendet, mit der jeder Router fertig werden müsste. Alternativ kann man z.B. auch den Split-Zugang benutzen, wenn vorher in den Einstellungen "Enable Transport Tunneling" und "IPSec over TCP" mit TCP Port 3500 eintragen wurde.

Zusätzlich sollt man prüfen, ob der Router Pakete auf den Ports 500 und 3500 wirklich durchlässt, diese Ports werden für die Aushandlung der Verschlüsselung und den Datenverkehr benötigt.


Falls Ihre Fragen nicht beantwortet werden konnten, wenden Sie sich gerne an unser Helpdesk-Team [1].

Ist dieser Artikel verständlich? Oder zu kurz? Oder zu lang? Ihre Meinung ist für uns wichtig. Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Zuletzt geändert am 11. August 2010 um 11:56