Zoom: Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Aus helpdesk
Wechseln zu: Navigation, Suche


Mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) haben Sie die Möglichkeit den Datenschutz Ihres Meetings zu verbessern. Wenn Sie ein Meeting mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durchführen möchten, informieren Sie die Teilnehmenden bitte vorab darüber und machen Sie auf die damit verbundene Einschränkung aufmerksam, dass der Zugang zu diesem Meeting nur über die App, nicht aber über den Browser erfolgen kann.


Wie funktioniert die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Zoom?

Zoom selbst sagt hierzu: "Das E2EE-Angebot von Zoom verwendet Public-Key-Kryptographie. Kurz gesagt, die Schlüssel für jede Zoom-Sitzung werden von den Rechnern der Teilnehmer und nicht von den Servern von Zoom generiert. Verschlüsselte Daten, die über die Server von Zoom übermittelt werden, können von Zoom nicht entschlüsselt werden, da die Server nicht über den erforderlichen Entschlüsselungsschlüssel verfügen. Diese Strategie der Schlüsselverwaltung ähnelt der, die heute von den meisten Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messaging-Plattformen verwendet wird." (Quelle: https://blog.zoom.us/de/zoom-rolling-out-end-to-end-encryption-offering/ Stand: 10/2020)

E2EE in den Einstellungen aktivieren

Bevor Sie die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung nutzen können, überprüfen Sie, ob diese in Ihren Einstellungen aktiviert ist. Loggen Sie sich hierzu mit Ihren FernUni-Benutzerdaten auf fernuni-hagen.zoom.us ein und wählen Sie den Bereich "Einstellungen" aus. Suchen Sie hier nach der Einstellung "End-to-End-Verschlüsselung nutzen" und aktivieren Sie diese falls nötig.

Zoom E2EE Einstellung1a.JPG

Über die Einstellung "Vorgegebene Lizenzart" können Sie zudem auswählen, welche Verschlüsselungsart Sie standardmäßig für Ihre Meetings auswählen möchten. Sie können jedoch bei jeder neuen Meetingplanung entscheiden, ob Sie von Ihrer Standardeinstellung abweichen und bei Bedarf die jeweils andere Verschlüsselungsart auswählen.

Zoom E2EE Einstellung2a.JPG

E2EE für ein Meeting aktivieren

1. Planen Sie das Meeting, in dem Sie E2EE nutzen möchten im Browser oder in der App.

2. Unter dem Punkt "Verschlüsselung", können Sie nun auswählen, ob Sie die "Erweiterte Verschlüsselung" (Codierschlüssel wird in Cloud gespeichert) oder die "Durchgehende Verschlüsselung" (Codierschlüssel wird lokal gespeichert. Niemand kann ihn abrufen, auch Zoom nicht) verwenden möchten. Wählen Sie für E2EE die durchgehende Verschlüsselung aus.


Zoom E2EE Browser.JPG

Sowohl im Browser als auch in der App, erhalten Sie hier bereits einen Hinweis darüber, dass einige Funktionen unter E2EE nicht verwendet werden können.

3. Nehmen Sie alle weiteren Einstellungen für Ihr Meeting vor und speichern Sie dieses.

Einschränkungen beim Zugang zu Meetings mit E2EE

Es ist nicht möglich ein Meeting mit E2EE über den Browser zu betreten. Es muss daher eine aktuelle Version der Desktop- bzw. Mobile-App verwendet werden. Andernfalls erhält man die Meldung "Aktualisierung erforderlich".

Für Linux soll E2EE auch über den Desktop Client nicht funktionieren, sodass Linux-Nutzer*innen derzeit gar nicht an E2EE-Meetings teilnehmen können.

Bitte informieren Sie Ihre Teilnehmenden vor der Veranstaltung über diese Einschränkungen.

funktionelle Einschränkungen mit E2EE

Leider stehen derzeit durch den Einsatz von E2EE nicht mehr alle Funktionen in Zoom zur Verfügung. Bei einem Meeting mit aktivierter Ende-zu-Ende-Verschlüsselung können folgende Funktionen nicht genutzt werden:

- Breakout Rooms

- Umfragen

- Aufzeichnung

- Meeting-Reaktionen (ab der App-Version 5.5.0 möglich)

- 1:1-Privatchat (ab der App-Version 5.5.0 möglich)

- Eintreten vor dem Host

- Streaming

- Live-Transkription


Bildschirmfreigabe und Kommentarfunktion können weiterhin genutzt werden.