VPN-Client und G-Data Antivirus 2013

Aus helpdesk
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Cisco VPN Client funktioniert nicht in Verbindung mit G-Data Antivirus Firewallmodulen, unabhängig davon, ob es sich um eine Privatkunden- oder eine Server-Client-Version handelt.

Derzeit bietet der Hersteller für diesen Fall lediglich einen Workaround an:

" Gehen Sie hierfür bitte wie folgt vor: - Navigieren Sie in Folge in das Verzeichnis "C:\Program Files (x86)\CommonFiles\G Data\AVKProxy " bzw. "C:\Programme\Common Files\G Data\AVKProxy " - Benennen Sie hier die Dateien PktIcpt.dll, PktIcpt2.dll, PktIcptx64.dll, PktIcpt2x64.dll (je nachdem welche bei Ihnen auftritt) um, ersetzen Sie jeweils das .dll durch .bak.

Die Firewallmodule basieren auf der Windows Filtering Platform (WFP). Dies ist die gängige Methode, um Netzwerkverkehr zu überwachen, diese wird im kommenden Windows 8 noch stärkere Bedeutung haben. Der Cisco VPN Client sowie einige andere Firewallhersteller benutzen diese Methode noch nicht. Daraus resultiert die Inkompatibilität zu dieser Software. Die Problematik tritt übrigens auch dann auf, wenn ein beliebiger anderer WFP-Filter (z.B. der von Microsoft bereitgestellte Testfilter) installiert wird. Daher ist zusätzlich zur Umbenennung der PktIcpt DLL-Dateien im AVKProxy-Verzeichnis auch eine Deinstallation der G Data Firewall notwendig, falls diese installiert ist, um mit dem Cisco VPN Client eine Verbindung zum entsprechenden Netzwerk herzustellen. Generell können Sie hierfür jedoch im Normalfall auch jeden anderen VPN-Clienten verwenden, bei anderen VPN Clienten sind uns keinerlei Inkompabilitäten bekannt. "


Dieser Tipp wurde dem ZMI durch einen betroffenen Studenten übermittelt - vielen Dank.


Falls Ihre Fragen nicht beantwortet werden konnten, wenden Sie sich gerne an unser Helpdesk-Team [1].

Ist dieser Artikel verständlich? Oder zu kurz? Oder zu lang? Ihre Meinung ist für uns wichtig. Wir freuen uns über Ihr Feedback!