Problem bei der Anzeige von MIME Nachrichten in Listen

Aus helpdesk
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konfiguration

Das Problem ist häufig, dass bei der Liste keine Einzelnachrichten, sondern Zusammenfassungen mehrerer Nachrichten im "plain text"-Format gewünscht werden. Wenn Sie das Häkchen bei "plain" entfernen, erhalten Sie die gesammelten Einzelnachrichten im MIME-Format. Aber auch das Häkchen bei "digest" macht keinen Sinn, wenn über die Liste ohnehin nur alle paar Wochen mal eine Nachricht versendet wird.

Um diese Irritationen zu vermeiden sollte bei wenig gesprächigen Listen, bei denen „digest" keinen Sinn macht. diese Wahlmöglichkeit erst gar nicht erlaubt werden:

Digest options
Can list members choose to receive list traffic bunched in digests? No

Wenn dann jemand auf "digest" umstellen möchte, erhält er die Meldung:

The list administrator has disabled digest delivery for this list, so your delivery option has not
been set. However your other options have been set successfully.

Auch wenn „digest" erlaubt wird, sollten die restlichene Voreinstllungen nicht geändert werden:

Which delivery mode is the default for new users? Regular
When receiving digests, which format is default? MIME

Hintergrund

Wenn bei den Zustelloptionen digest und plain gewählt wird, dann werden alle Nachrichten eines Volumes als ASCII-Text hintereinander in eine Mail gepackt. Das ist dann ein plain body part, der von den Clients nicht weiter interpretiert wird. Wenn da Nachrichten im MIME-Format bei sind, dann wird der MIME-Quelltext angezeigt. Wählt man dagegen nicht "plain", dann werden die einzelnen Nachrichten als eigenständige MIME body parts eingepackt und damit von MIMEfähigen Clients - und das ist inzwischen der Normalfall - entsprechend behandelt und in übersichtlicher Form korrekt angezeigt. Die Option "plain" sollte nur benutzt werden, wenn

● der Mail-Client nicht MIME-fähig ist und

● nur reiner ASCII-Text über die Liste verteilt wird.


Falls Ihre Fragen nicht beantwortet werden konnten, wenden Sie sich gerne an unser Helpdesk-Team [1].

Ist dieser Artikel verständlich? Oder zu kurz? Oder zu lang? Ihre Meinung ist für uns wichtig. Wir freuen uns über Ihr Feedback!