Installation des VPN-Clients unter Mac OS 10.4 (Tiger)

Aus helpdesk
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ab Mac OS X 10.6 wird das Cisco-VPN-Protokoll direkt vom Betriebssystem unterstützt, der hier beschriebene Cisco-Client kann dort nicht mehr installiert werden. Ab 10.6 (Snow Leopard) ist eine eigene Installationsanleitung unter FUNet VPN-Verbindung unter Mac OS X 10.6 und 10.7 zu finden.


Laden Sie die Installations-Datei herunter.

Klicken Sie bitte auf die heruntergeladene Datei und öffnen Sie den Ordner „CiscoVPNClient“ auf Ihrem Schreibtisch. Im sich öffnenden Finder-Fenster befindet sich das Paket „Cisco VPN Client.mpkg“, mit dem die Installation gestartet wird.

Vpnmac01.jpg

Befolgen Sie die Anweisungen der Installationsroutine. Im Verlauf werden Sie aufgefordert, die Vertrauenswürdigkeit des Pakets zu bestätigen. Klicken Sie in diesem Dialog daher auf „Fortfahren“. Die folgenden Lizenzbedingungen müssen akzeptiert werden. Wählen Sie daraufhin das Installationsvolume aus (meist „Macintosh HD“) aus. Auf diesem Laufwerk wird der Client anschließend installiert. Folgen Sie anschließend den weiteren Anweisungen der Installationsroutine.

Vpnmacinst.jpg

Nach der Installation steht im Ordner „Programme“ der VPNClient zur Verfügung. Starten Sie das Programm per Doppelklick, es öffnet sich nun das Hauptfenster des Clients. Durch Doppelklick auf eine der Verbindungseinträge („Connection Entry“) wird anschließend eine VPN-Verbindung zum FernUniversitäts-Netzwerk hergestellt.

Vpnmac02.jpg

Die Unterschiede der einzelnen Profile finden Sie in der folgenden Tabelle erläutert:

FU-VPN-BIB, FU-VPN-STUD Bibliotheksrecherche mit Einzel-PC
FU-VPN-BIB-NAT, FU-VPN-STUD-NAT Bibliotheksrecherche mit PC im Heimnetzwerk (mit Router)
FU-VPN-STUD-SPLIT Standard-VPN-Zugang mit Einzel-PC
FU-VPN-STUD-SPLIT-NAT Standard-VPN-Zugang mit PC im Heimnetzwerk (mit Router)

Nach Möglichkeit sollten Sie eines der Profile FU-VPN-STUD-SPLIT oder FU-VPN-STUD-SPLIT-NAT verwenden. Der Zusatz SPLIT deutet jeweils darauf hin, dass nur der Datenverkehr zum FUNet getunnelt wird. Profile mit dem Zusatz NAT ermöglichen die Nutzung von lokalen Adresszuweisungen, beispielsweise beim Einsatz von Routern.

Einige Bibliotheksrecherchen auf Datenbankebene erfordern den Einsatz des sogenannten ICA-Clients, der von den Seiten der UB herunter geladen werden kann. Bei der Verwendung des ICA-Clients kann nicht mit SPLIT-Tunneling gearbeitet werden, hier sollten Sie eines der Profile FU-VPN-BIB bzw. FU-VPN-BIB-NAT verwenden.

Die VPN-Verbindung wird im Anschluss durch Klicken auf die Schaltfläche Connect hergestellt. Die Authentifizierung erfolgt wie üblich über den hochschulweiten Account und dem zugehörigen Passwort.


Falls Ihre Fragen nicht beantwortet werden konnten, wenden Sie sich gerne an unser Helpdesk-Team [1].

Ist dieser Artikel verständlich? Oder zu kurz? Oder zu lang? Ihre Meinung ist für uns wichtig. Wir freuen uns über Ihr Feedback!