Erzeugen eines Features

Aus Eclipse
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Feature bündelt ein oder mehrere Plug-Ins, so dass die Auslieferung und das Update für alle Plug-Ins vereinfacht wird. Unser ganz simples HelloWorldPlugin (aus dem Beispielworkspace) demonstriert den Nutzen eines Features. Sobald man das Plug-In und die Hilfe (die ja auch ein eigenes Plugin ist, nämlich das HelloWorldHelpPlugin) gemeinsam ausliefern will, macht es Sinn, einen gemeinsamen Container zu verwenden und die Vorteile eines Features auszuschöpfen.

Erstellen eines Features

Ein Feature ist sehr schnell erstellt. Auch hierfür gibt es einen gut funktionierenden wizard mit nur drei Schritten:

1. Man erstellt ein neues Feature Projekt

Erstelle ein neues Feature Project

2. Nun benennt man sein Feature Projekt

Feature Project benennen

3. Schließlich wählt man noch die Plug-Ins aus, die dazu gehören sollen

Zugehörige Plug-Ins auswählen

4. Und schon hat man ein rudimentäres Feature erstellt

Das fertige Feature


Der wizard ist damit abgeschlossen., man kann aber zusätzliche Informationen ergänzen: Wenn man bspw. Plattformabhängigkeiten in seinem Plug-Ins hat (z.B. vom WindowManager, oder man nutzt JNDI), dann sollte man unter Supported Environments die entsprechenden Einträge machen.


Beachte: In der Test-Eclipse Konfiguration (3.5.2) machten diese Einträge Probleme bei der Installation des Features und 
               dem Nutzen der daraus generierten Updatesite!
               Anscheinend verlangt Eclipse hier eine an die Environments angepasste Ordnerstruktur, die aber nicht automatisch 
               generiert wird. Hier gibt es noch Verbesserungspotential.

Die Option Synchronize unter Exporting bietet die Möglichkeit, durch einen Klick die Versionsnummern aller Plug-Ins mit der des Features anzugleichen.

Einstellmöglichkeiten für Kompatibilität und Versionierung


Auf jeden Fall sollte man noch den Tab Information öffnen und seine Lizenz-, Copyright-, Feature- und Webinformationen hinterlegen.

Platz für Lizenz-, Copyright- und andere Dokumente


Nun kann man das Feature eigentlich schon exportieren, bspw. über einen Rechtsklick auf das Feature-Projekt und auswählen vom Export-Wizard. Um das Feature zu testen kann man es leider nicht einfach in seine Eclipse-Installation kopieren, da Eclipse dann die feature.xml im .jar nicht findet. Man erstellt einen Ordner, bspw. mit dem Featurenamen. In unserem Fall wäre das der Ordner <Eclipse-root>/features/de.test.HelloWorldFeature und entpackt die feature.xml dort hinein. Anschließend werden die Plug-In-jars in das <Eclipse-root>/plugins Verzeichnis kopiert, dann sollte das Feature in Eclipse nach einem Neustart unter Help->About zu finden sein.

Beachte: Ein inkonsistentes Feature (falls also Plug-Ins fehlen, oder anders heißen), wird nicht angezeigt!

Weiterführende Artikel

Branding eines Features

Dokumentation und Hilfe

Links und Literatur zu Hilfe