Pods und ihr methodischer Einsatz

Aus dachadobeconnect
Wechseln zu: Navigation, Suche

Teilnehmerliste

Kamera (und Ton)

Chat

Funktion

Der Chat-Pod dient der zeitgleichen schriftlichen Kommunikation. Im Unterschied zu allen anderen Pods hat hier die Rolle "Teilnehmer" bereits Schreibrechte. Die Beiträge sind immer mit dem Login-Namen des Autors gekennzeichnet. Eine private Kommunikation von Teilnehmern untereinander oder von Teilnehmer zu Moderator oder Veranstalter ist möglich.

Praxis-Beispiele

Zeitgleiche Textkommunikation

Am Anfang einer Veranstaltung, insbesondere mit Teleteaching-Anfängern, ist die im Chat-Fenster geschriebene Frage des Moderators "Hört mich jeder?" sinnvoll, die via Ton von Teilnehmern mit Soundausgabe-Problemen sonst nicht verstanden würde. Während einer Vorlesung können Teilnehmer Fragen stellen, ohne den Vortragenden zu unterbrechen. Diese Fragen können z.B. vom Vortragenden zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet werden, oder aber auch von anderen Teilnehmern.

Teilnehmer helfen Teilnehmern

Bei kleineren technischen Problemen ("ich höre nix") können oft Teilnehmer im Chat-Fenster schneller helfen ("Lautsprecher an?") als der Veranstalter. Bei komplexeren Fragen im Themenzusammenhang kann dies auch durch den Dozenten motiviert werden: "Kann dazu mal jemand im Internet eine Antwort/Quelle suchen und hier im Chat-Fenster bitte den Link posten?".

Spontanes Teilnehmer-Votum

Bei kleineren Gruppen von z.B. unter 10 Teilnehmern muss der Vortragende nicht erst ein Abstimmungsfenster erstellen; ein einfaches "Können Sie mal eben schnell im Chat-Fenster schreiben, ob Sie ...(ja/nein; bin dabei,/nicht dabei usw.)" reicht oft aus. Die Statusabfrage des Teilnehmerfensters, die hierfür ja auch eine Funktion anbietet, hat zur Voraussetzung, dass das Teilnehmerfenster mit allen Teilnehmern sichtbar sein muss.

Abfragen und Vergleiche

Abfrage mit zwei Chat-Pods

Mehrere Chat-Fenster können sich auch gut für die Abfrage von Vor- und Nachteilen oder Chancen und Risiken eignen. Dabei wird ein Chat-Fenster für z.B. die Chancen und eines für die Risiken geöffnet und möglichst groß auf dem Bildschirm dargestellt. Evtl. sollte die Schrift vergrößert werden, insbesondere beim Hybrid-Teleteaching, damit die Teilnehmer, die via Beamer die Diskussion verfolgen, die Eingaben gut lesen können.

Die Fragestellung oder das Thema wird über die via Chat-Fenster geöffneten Eingabemöglichkeiten geschrieben. Das ist lesbarer und evtl. auch appellativer, als wenn man diese nur in die Titelzeile der jeweiligen Chat-Fenster schreibt. Hierzu kann man z.B. ein Whiteboard-Fenster verwenden, das hinter den beiden Chat-Fenstern liegt.

Freigabe

Whiteboard

Dokumente

Bildschirm

Hinweise

Funktion

Die Bezeichnung "Hinweis-Pod" ist irreführend. Die englische Bezeichnung "Note" trifft die Funktion besser: Dozenten und als Moderatoren hochgestufte Teilnehmer können zeitgleich Texte bearbeiten, d.h. Texte einfügen oder schreiben, editieren, ergänzen, löschen oder farblich markieren. Während im Chat-Pod immer nur ein (kleiner) Beitrag hinzugefügt werden kann, der dann nicht mehr zu bearbeiten ist, sind alle Texte im Hinweis-Pod veränderbar. Im Unterschied zu einem "richtigen" Multi-User-Editor sind die Textteile allerdings nicht den Autoren zuzuordnen. Auch eine Versionierung gibt es nicht.

Unterschiede zu anderen Pods: das Hinweis-Fenster dient überwiegend der Texteingabe und -korrektur. Das Chat-Fenster ist insbesondere für die Kommunikation gedacht. Insgesamt eignet sich das Hinweis-Fenster besonders auch für längere Texte. Für die Anzeige von Informationen ("Hinweis") eignet sich auf Grund der vielfältigeren Gestaltungsmöglichkeiten das Whiteboard in der Regel besser.

Praxis-Beispiele

Hinweis-Pod als Multi-User-Editor

Wenn man Teilnehmer die Moderatoren-Rolle gibt, können sie im Hinweis-Pod arbeiten. Ein konkretes Beispiel wäre die Diskussion einer Gliederung eines Referates, das in Gruppenarbeit erstellt wird. Gruppenmitglieder und der Dozent können Formulierungen ändern, Kapitel ergänzen, verschieben, löschen oder umformulieren.

Hinweis-Pod als dokumentiertes Besprechungsergebnis

Wenn die Korrekturen an einem Text im Hinweis-Pod beendet sind, können sich die Teilnehmer das so beschlossene Arbeitsergebnis, z.B. eine Gliederung für ein Referate, kopieren und in die eigenen Unterlagen einfügen. Der Dozent hat in Connect den letzten Stand der Diskussion gespeichert, wenn er es nicht ebenso via Copy&Paste in seine Unterlagen übernehmen will. In den Optionen des Hinweis-Pod verbirgt sich die Möglichkeit, "Notiz per eMal senden...". Damit kann die Gliederung auch weiteren Beteiligten geschickt werden, z.B. Gruppenmitgliedern, die an der Besprechung nicht teilnehmen konnten. Diese Funktion steht allerdings nur der Rolle "Veranstalter" (Host) zur Verfügung.

Vier Hinweis-Pods als Brainsstorming-Hilfen

Vier Hinweis-Pods im Brainstorming

Im Unterschied zu Chat-Pods werden bei den Hinweis-Fenstern nicht die Namen der Eingebenden angezeigt und auch nicht gespeichert. Das kann ein Vorteil sein, wenn der Dozent die Teilnehmer ermutigen will, auch exotische oder evtl. nicht ganz richtige Eingaben zu tätigen. Die nebenstehende Abbbildung zeigt die Abfrage einer CSCW-Matrix mit Hilfe von vier Hinweis-Fenstern.

Abstimmung

Funktion

Die Bezeichnung "Abstimmungs-Pod" ist irreführend, denn eine anonyme Abstimmung ist damit nicht zu realisieren. Das Ergebnis einer Stimmenabgabe wird immer Namen zugeordnet und auch so abgespeichert. "Multiple-Choice-Pod" wäre vermutlich eine treffendere Bezeichnung. Im Abstimmungs-Pod können Multiple-Choice-Fragen gestellt und das Ergebnis angezeigt werden. Diese Frage-Funktion kann dann natürlich auch für (namentlich gekennzeichnete) Abstimmungen genutzt werden. Der Veranstalter hat die Möglichkeit, die Anzeige der Ergebnisse während die Frage beantwortet wird anzuzeigen oder erst nachdem jeder sein Votum abgegeben hat.

Die Fragen und Antwortalternativen können vor der Sitzung bereits eingegeben worden sein bzw. man kann z.B. im Hochschulalltag evtl. auch auf vorbereitete Abstimmungs-Pods vergangener Semester zurückgreifen, wenn man den gleichen Meetingraum verwendet. Auch die spontane Eingabe von Fragen während einer Sitzung ist möglich, allerdings abhängig davon, ob man für Formulierung und Eingabe von Frage und Antwortalternativen genügend Zeit hat. Während des Vortrags bietet sich hier eher eine einfache Ja-/Nein-Frage an, da hier im Unterschied zu mehreren Antwortoptionen nicht so viel zu tippen ist.

Praxis-Beispiele

Abstimmung zu Motivationszwecken

Abstimmung zu Motivationszwecken

Der "Abstimmungs-Pod" kann eingesetzt werden, um das Vorwissen einer Gruppe zu testen und damit die Teilnehmer für den folgenden Lernabschnitt zu motivieren. Vor einem Lernabschnitt zum Thema "Geschichte des Internets" kann ein Abstimmungs-Pod den Teilnehmehmern unterschiedliche Zeitspannen als Antwortalteralternativen anbieten, wobei es sich für genau eine zu entscheiden gilt. Das Ergebnis kann dann auch Grundlage einer Diskussion sein, welche technischen Entwicklungen denn charakteristisch für das "Internet" sind und wann diese zum ersten Mal eingesetzt wurden. Wichtig hierbei war, dass das Ergebnis erst am Ende der Befragung veröffentlicht wurde, damit die Teilnehmer, die keine klare Vorstellung von der Antwort hatten, sich nicht an der Mehrheit orientieren.

Themenvergabe bei Referaten

Der Abstimmungs-Pod kann auch für die Verteilung von Referatsthemen verwendet werden. Dabei wählen die Teilnehmer die Themen, ggf. sogar mit Mehrfachantwort-Möglichkeit, für die sie sich interessieren. In diesem Fall macht eine zeitgleiche Veröffentlichung der Ergebnisse Sinn, damit die Teilnehmer sehen, welche Themen besonders nachgefragt werden und wo noch Referenten gesucht werden. So können sie während der Abstimmung noch ihre Präferenzen ändern, insbesondere wenn den Teilnehmern, die sich für die weniger attraktiven Themen interessieren, zugesagt wird, dass sie dort auch sicher ihr Thema bekommen werden. Wenn statt Mehrfachantworten nur eine Antwort möglich ist, kann der Abstimmungs-Pod zusammen mit der Funktion "Stimmabgaben anzeigen" auch der Dokumentation der Themenwahl dienen, ggf. zuzüglich eines Screenshots, der dann im Kursbereich eines Lernmanagementsystems, wie z.B. Moodle, veröffentlicht wird.

Fragen und Antworten

Dateien

Weblinks

weitere Pods, die nicht zum Standard gehören